Referenz – Multitouch Messelösung für die Siemens AG auf der IAA 2017

  • siemens-iaa17-start
  • siemens-iaa17-marker
  • siemens-iaa17-unterebene
  • siemens-iaa17-video

Die Siemens AG mit Touch Terminal auf der IAA 2017

Interaktive Präsentationssoftware rund um zukünftige Mobilitätslösungen der Siemens AG.

BRIEFING:
  • Verwendung der B12-Touch Multitouch Software
  • Erstellung einer interaktiven Messelösung
  • Alle Inhalte sollten in deutscher und englischer Sprache verfügbar sein
  • Einbindung bestehender Informationsmaterialien in die interaktive Anwendung
HINTERGRUND:

Die diesjährige Internationale Automobil-Ausstellung und die einhergehende Veranstaltung „New Mobility World“ war für die Siemens AG eine geeignete Umgebung, um allen Besucherinnen und Besuchern ihre neuesten Lösungskonzepte im Bereich der Elektromobilität und intelligenten Kommunikationssysteme zu präsentieren. Unter dem Motto „Shaping future mobility systems – From understanding to optimizing“ wurde dies mit einem interaktiven Touch Terminal realisiert, das jeden User an diese Konzepte heranführt und ein Bewusstsein für die entstehenden Herausforderungen schafft. Ziel war es, die Konzepte optisch ansprechend und für den User visuell verständlich zu gestalten.

UMSETZUNG & ERGEBNIS:

Das diesjährige Thema untergliederte sich in 2 Bereiche, die über den Startscreen des Multitouch Terminals zu erreichen waren. Im Hintergrund des Startscreens war eine Animation zu sehen, welche die zukunftsweisenden Konzepte des Unternehmens visualisierte und die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich zog. Von hier aus hatte der User die Möglichkeit, zu den Bereichen „Urban Mobility“ und „Interurban Mobility“ zu gelangen. Während „Interurban Mobility“ ein Video aufschaltete, leitete „Urban Mobility“ in eine weitere Unterebene mit drei verschiedenen Use Cases. Alle drei Bereiche, „Intelligent Crossroad“, „Advanced Parking Management“ und „Self Driving Vehicles“, wurden mit jeweils einer marker App interaktiv erlebbar gemacht. Die illustrierten Straßen konnten mit Wischgesten erkundet und Teilbereiche des Bildes, die mit weiteren multimedialen Inhalten angereichert waren, entdeckt werden. Videos und Infofolien waren dafür ein geeignetes Mittel, um den User mit detaillierteren Informationen zu versorgen. Alle Inhalte standen den Besucherinnen und Besuchern der internationalen Messe sowohl in deutscher, als auch in englischer Sprache zur Verfügung.